Backkurs in Hannover

Backen gehört neben dem Essengehen zu meinen großen Leidenschaften. Umso mehr hat es mich gefreut, als Evke Hofmann mich angesprochen hat: Evke ist Anfang dreißig und ganz schön weit gekommen. Sie hat internationale Erfahrung als Patissière, arbeitet im renommierten Restaurant „Die Insel“ und seit einiger Zeit verbringt sie ihre Sonntage mit Leuten wie mir: Hobby-Bäckerinnen (und manchmal auch Hobby-Bäcker), die in ihren Backkursen etwas lernen möchten. Evke bietet eine große Bandbreite an Themen-Kursen an, von Cupcakes über Tortentrends bis zu Eis oder Candybar. Ich freue mich über die Einladung und suche mir den HYGGE Backkurs aus.

Hygge Backkurs

HYGGE – die neue Gemütlichkeit

An HYGGE kommt man seit einiger Zeit ja nicht mehr vorbei, das skandinavische Lebensgefühl hat uns voll im Griff. Ich denke dabei sofort an süß-duftende Zimtschnecken, Entschleunigung und Herzens-Gemütlichkeit. Sehr entschleunigt scheint es jedoch nicht zu werden beim Blick auf die neun (!) Rezepte, die wir in den kommenden Stunden zubereiten. Wir sind acht Leute: ein Pärchen, ansonsten Freundinnen unterschiedlichsten Alters und zu meinem Glück auch Steffi, die wie ich allein da ist. Alle sind sehr sympathisch, unkompliziert und uns verbindet die Lust auf das Backen.

lrg__dsc4448
Princesstarta mit hübschen Marzipanröschen

Wenn das Leben dir Zimt gibt, mach Kanelbullar draus

Der Kurs findet in der Kochschule Geschmacksverstärker in Linden statt, ich war schon ein paar Mal in der wunderbaren Location, wir haben viel Platz an den Kochstationen und jede Gruppe bekommt eine eigene Küchenmaschine. Ich lande im Team Kanelbullar, also klassische Zimtschnecken. Hefeteig, das können wir. Während der Teig geht, fangen wir schonmal mit dem Knäckebrot an, zwischendurch hier und da müssen wir natürlich gucken, was die anderen machen (Haferkekse! Princesstarta! Lachsterrine!). Die ganze Zeit steht Evke unterstützend zur Seite und verrät uns ihre Tipps und Tricks.

Die Zeit vergeht wie im Flug und plötzlich gibt es eine Kartoffelsuppe, von der ich gar nicht mitbekommen habe, dass sie auch noch zubereitet wurde. Wir legen also an der langen, schön gedeckten Tafel eine Mittagspause ein und profitieren davon, dass die Kochschule zum Weinhaus Feiter gehört: Bei einem kühlen Gläschen und herzhafter Suppe probieren wir schonmal das Knäckebrot und kommen ganz hyggelig miteinander ins Gespräch.

Mein Nachmittagshighlight sind Flødeboller, das sind dänische Schaumküsse. Zwar sind sie aus der Kategorie „mache ich eh nie zu Hause nach“, aber umso mehr Spaß macht uns die Zubereitung. Und sie schmecken bitterschokoladig-süß und einen Hauch nach Rhabarber.

Schaumküsse machen im Backkurs
Ich entdecke mein Schaumkuss-Talent!

Nach über vier Stunden Backen hat sich die Tafel üppig gefüllt. Wir probieren natürlich alles durch, bis wir selbst ganz hygge sind: satt, glücklich und um einige Kostproben für unsere Liebsten reicher. Die Backkurse liegen im Schnitt bei 49 – 59 Euro. Ihr findet alle aktuellen Kurse auf der Website der Kochschule Geschmacksverstärker. Weil es so lecker war – hier noch ein paar Fotos:

Schokokuchen
Schokokuchen deluxe

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s